Sonntag, 3. März 2013

[Gequassel] Trödel-Liese

Hallo ihr Lieben,

heute belästige ich euch mal wieder mit einem Bilder-Post, allerdings diesmal auf eine etwas andere Art.
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, liebe ich Trödel- und Flohmärkte. Einen besonders tollen gibt es in Solpke bei Gardelegen. Das liegt auf dem Weg, wenn ich zu meiner Familie in die "alte Heimat" fahre und wenn es sich zeitlich ergibt, halte ich dort immer an. Da die Scheune bis auf Sonntag und Mittwoch täglich geöffnet ist, stehen die Chanchen für einen Besuch meist gut.
Weil ich beim letzten Mal einen Lastwagen gebraucht hätte, wenn ich alles, was mir gefallen hat, auch gekauft hätte, dachte ich, ich zeige euch hier mal ein paar Bilder davon.


Untergebracht ist dieser "Antik- & Trödelmarkt" auf einem Gehöft, auf dem diverse Nebengebäude als Verkaufsfläche genutzt werden. Wenn man mit einem Raum fertig ist, warten immer noch ein paar andere, insbesondere die große Scheune, darauf, durchstöbert zu werden. Das heißt, um sich einen Überblick über alle Gebäude zu verschaffen, braucht man locker eine Stunde, und danach kann man anfange, zu suchen.^^

Was hier sowohl ein Vor- als auch ein Nachteil ist: viele Dinge sind unsortiert und stehen in und auf den unterschiedlichsten Schränken und Tischen (die natürlich auch zu verkaufen sind) verteilt, sodass es ziemlich chaotisch wirkt. Das macht allerdings auch einen großen Reiz aus, denn so hat man nicht das Gefühl, Regale abzugrasen, sondern wirklich zu stöbern und immer wieder Neues zu entdecken, was man übersehen hätte, wenn man Vasen von Tassen und Uhren getrennt begutachtet hätte. So wirkt alles auch viel lebendiger, was ich toll finde.
Außerdem kann man hier von der Suppenkelle über Bilder, Waschmaschinen, Schränken, Lampen bis hin zu  Tonbandgeräten wirklich alles finden, was man brauchen kann oder einfach nur in sein Herz geschlossen hat.
Was mich immer umhaut, sind die Unmengen aus Originalteilen aus (wahrscheinlich) den 50ern bis 70ern, da ich eine Schwäche dafür habe, wie geblümtes Porzellan oder Vintage-Möbel. Fragt nicht, wieviel Hocker und Blumenbänkchen schon bei uns rumstehen (zum Leidwesen des Hausherrn^^).

Die meisten Dinge stammen aus Haushaltsauflösungen, deshalb gibt es auch viele Fotos oder Fotoalben, wenn z.B. der Besitzer stirbt. Das macht mich zum Einen immer irgendwie traurig (gibt es denn keine Verwandten, die die Bilder gern haben möchten, weil sie doch sehr persönlich sind?), zum anderen finde ich es aber auch etwas gruselig - wenn ich mir vorstelle, dass Bilder, die ich Verwandten geschenkt habe, auch auf dem Trödelmarkt landen und wildfremde Meschen sie sich kaufen (private Bilder, die ich verschenke, sind für mich etwas ganz anderes als Fotos, die ich bewusst online stelle und für die ganze Welt zugänglich mache).

Insgesamt gibt es aber eine Wahnsinns-Mischung aus tollen Gegenständen mit Geschichte, unglaublichem Kitsch oder einfach nur Schrapel, den kein Mensch braucht, und zwar in einem wesentlich spannenderen Verhältnis als auf anderen mir bekannten Flohmärkten und Trödelläden, außerdem zu bezahlbaren Preisen^^ (PS: das ist kein gesponsorter Post ;-))


Meine Ausbeute zeige ich euch demnächst nochmal gesondert, das würde den Rahmen endgültig sprengen ;-)

Habt ihr auch so eine Schwäche für Altes, Gebrauchtes?





Kommentare:

  1. Oh man, da würde ich tagelang alles durchstöbern!
    Jetzt juckt es mir in den Fingern, will unbedigt deine Ausbeute sehen ;)
    klickmy.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, die Fotos sind gemacht, ich beeile mich mit der Fertigstellung des Posts ;-)

      Löschen