Montag, 1. April 2013

[Gequassel] Oster-Tage



Hallo ihr Lieben,

heut gibt es den letzten Teil des Osterspecials. Pinky und ich erzählen euch, wie wir dieses Ostern verbracht haben.




Da der Hausherr und ich mittlerweile nicht mehr in der Nähe unserer Familien leben, werden diese Feiertage natürlich genutzt, um sämtliche Parteien "abzuklappern". Da ich kein religiöser Mensch bin, freue ich mich einfach über die freien Tage und ein paar Rituale, die ich versuche, irgendwie unterzubringen.

Zuerst haben wir meine zukünftige Schwiegerfamilie für ein paar Tage beehrt, denn dort gibt es immer ein etwas größeres Familientreffen, zu dem auch ein paar Kinder gehören. Für die gab es dann am Karfeitrag den ganzen Geschenk-Versteck-Kram. Da es dieses Jahr für Eiersuchorgien im Garten zu kalt war, wurden nur Süßigkeiten in der Wohnung versteckt - aber davon jede Menge.
Der Rest des Tages ist dann immer sehr chillig, man sitzt mit dem Dutzend Leute gemütlich beisammen und unterhält sich (was mir diesmal einige neue Buchtipps eingebracht hat^^).
Was für mich auch nicht fehlen darf (weder zu Weihnachten, noch zu Ostern) sind meine Lieblingsserien aus der Kindheit, zum Beispiel Pippi Langstrumpf (die fand meine Mutter immer pädagogisch sehr zweifelhaft, weswegen ich das als Kind gar nicht so oft schauen durfte, wie ich gewollt hätte. Das hole ich jetzt nach ;-)). Diesmal hätte ein Glühwein ja noch super dazu gepasst, da es ja auch noch geschneit hat, aber Ende März bringt das dann doch etwas den Jahresrhythmus durcheinander.
Ebenfalls ein Muss sind für mich selbst gefärbte Ostereier. Es war immer Tradition, dass ich die zusammen mit meiner Mama gefärbt habe (auch noch, als ich schon über 20 war), aber das hat diesmal zeitlich nicht gepasst. Meine Schwiegerfamilie bevorzugt regional bedingt Salzeier, mit denen ich mich aber überhaupt nicht anfreunden kann. Daher viel dort mit den Kindern auch die Eiersuche weg.

Den Samstag habe ich dann mit Babysitten, der Auslieferung unserer Hochzeitseinladungen und einem Treffen mit Freunden, die alle auch nur besuchsweise in der Stadt waren, verbracht. Es war toll, die Leute nach zum Teil einem ganzen Jahr endlich mal wiederzutreffen und einfach nur endlos zu quatschen. Das fehlt mir doch mehr, als ich gedacht hätte...

Ostersonntag sind wir dann zum Brunch zur Familie meiner Schwester gefahren, worauf ich mich besonders gefreut habe, da ich dort seit Weihnachten nicht mehr gewesen bin. Ich bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, wie schnell mein kleiner Neffe wächst und was er in den Monaten, die ich ihn nicht gesehen habe, alles gelernt hat.
Am Nachmittag durfte dann auch der traditionelle Osterspaziergang nicht fehlen, auch wenn es verdammt kalt war - zumindest hatte es für ein paar Stunden zu schneien aufgehört.
Abends ging es dann weiter zu meiner Mutter, wo ich wenigstens noch in den Genuss selbst gefärbter Eier gekommen bin. Da dort auf dem Dorf absolut nichts los ist, hatten wir hier endlich mal Zeit zu entspannen.^^
Den Abschluss bildete dann ein Kaffeebesuch bei meinem Vater, der dank diverser Kindheitsanekdoten, die mir zum Teil selbst noch unbekannt waren, noch überraschend lustig war.

Unerwarteterweise habe ich auch etliches geschenkt bekommen - das kenne ich von zuhause aus auch nicht, zu Ostern gab es maximal ein bisschen Schokolade und eine Kleinigkeit, aber keine großen Presente. Besonders das Buch finde ich toll, weil da wirklich tolle DIY-Sachen zu finden sind, von denen ich bestimmt noch das ein oder andere hier auf dem Blog finden werdet!
"Professor Layton" ist übrigens so ziemlich das einzige, was ich auf Spielekonsolen anrühre, daher habe ich mich über diese beiden Teile natürlich auch gefreut. (Bei den beiden anderen Dingen auf dem Bild könnt ihr euch mal ein Bild über meinen Film- und Musikgeschamck machen^^).

Ich hoffe, ihr habt die Feiertage ebenfalls genossen, fleißig Eier gesucht und euch nicht überfressen! ;-)


 

Kommentare:

  1. Ich war über Karfreitag und Ostersonntag in Dublin. Ich hab mir aber nen schönen Tag mit meiner Freundin in Dublin gemacht. :-)

    Ostermontag habe ich dann mit meinen Eltern verbracht. Es gab lecker Essen und das war es dann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt auf jeden Fall spannender als meine Ostern! :-D

      LG, OktoberKind :-)

      Löschen
  2. Puh, meine Güte das hast du echt richtig viel Familie hinter dich gebracht!
    Wieviele Kinder gab es denn da bei den Mengen an Süßkram? :D
    "Nichts zu verzollen" habe ich neulich gesehen und fand ihn ganz witzig ;)
    klickmy.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D Es waren in der Tat nur 4 Kiddies (aber die wurden mit Massen an Süßem überhäuft). Den Film wollte ich damals im Kino sehen, bin aber nie dazu kommen. Ich war überrascht, dass ich den von meinen Schwiegereltern bekommen hab, aber ich freu mich auch drauf, ihn zu schauen :-)

      LG, OktoberKind :-)

      Löschen