Sonntag, 24. November 2013

[Rezi] Wohnen wie Blogger

Hallo ihr Lieben,

heut möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich mir bei blogg dein buch aussuchen durfte, nämlich “Wohnideen aus dem wahren Leben. Inspirationen der besten Wohnblogger” von Petra Harms, erschienen im Verlag Callwey.
Den Titel fand ich ehrlich gesagt etwas sehr plakativ und anbiedernd, allerdings mag ich den “Blogger-Wohn-Style”, wie er auch in Zeitschriften wie COUCH gezeigt wird, sehr gern und versuche, die eine oder andere Anregung in mein Wohnumfeld zu übernehmen. Daher reizte mich dieser Sammelband, der auf rund 200 Seiten Einrichtungsideen europäischer Blogger zeigt.

Wie erwartet, ist das Buch relativ groß (21x25 cm), sodass die Bilder auch gut erkennbar sind. Der Einband besteht aus mattem Karton und macht einen hochwertigen, modernen Eindruck.
Nun kurz zum Aufbau: nach einigen Einstiegsseiten mit Zitaten und Bildern, einer Auflistung der involvierten Blogs (15 an der Zahl), folgen Inhaltsverzeichnis und Einleitung. Alles ist liebevoll und zahlreich bebilder, sodass das Stöbern wirklich Spaß macht. Ich habe auch bewusst darauf verzichtet, mir die Blogliste und Kapitelreihenfolge vorher anzuschauen, um mich auf jeder Seite überraschen zu lassen.


Die Kapitel sind nach Zimmer aufgeteilt. Begonnen wird mit dem Flur, es folgen Wohnzimmer, Küche, Ess-, Arbeits-, Kinder-, Bade- und Schlafzimmer sowie der Garten. Für jeden Raum wurde sich das Zitat eines Bloggers herausgepickt, ein anderer gibt auf einer halben Seite ein kurzes Interview zu einem einrichtungsbezogenen Thema. Das gefällt mir besonders gut, da hier sehr detailreich Ideen vermittelt werden und man einen Einblick in den Stil der jeweiligen Person erhält.
Außerdem werden natürlich zum jeweilig passenden Raum auch Bilder der anderen Blogger gezeigt, inklusive einer kurzen Beschreibung der Besonderheiten.
Schön ist auch die Anordnung der Bilder, von der so ein Band ja lebt; neben seitenfüllenden Einzelbildern gibt es auch unterschiedlich angeordnete Collagen, sodass das Betrachten nicht langweilig wird.  
Was mir außerdem gut gefällt ist, dass man auch den einen oder anderen DIY-Tipp abgreifen kann, zum Teil so simple Ideen, dass man auch von allein drauf hätte kommen können (z.B. Vasen aus Marmeladengläsern mit Masking Tape verziert).
Zum Schluss gibt es übrigens noch Kurzvorstellungen der Blogger, in denen sie ihre Motivation zum Bloggen etc. kurz erklären. Das finde ich ich als Bloggerin natürlich noch mal extra interessant, da viele ihre Blogs ja  trotzdem recht anonym halten und reflektierende Texte eher selten zu finden sind. Toll finde ich auch, dass ich ein paar von ihnen bereits kenne und auch mehr oder weniger regelmäßig lese. Es ist schön, deren Inspirationen nochmal gesammelt in einem Buch zu haben.
Ach ja, Links zu ihren jeweiligen Lieblings-Wohn-Bloggern und Onlineshops gibt es auch, um gleich im Netz weiterstöbern zu können. Dafür gibt’s von mir ebenfalls einen Pluspunkt.

Trotz des nicht ganz so ansprechenden Titels finde ich das Buch rundum gelungen. Sowohl die Bilder sind toll, die gezeigten Wohnstile treffen meinen Geschmack, die Beschreibungstexte liefern zusätzliche Informationen und lenken den Blick auf Details, die man sonst übersehen hätte. Lediglich den Preis finde ich mit knapp 30€ etwas teuer, bedenkt man, dass die Bilder wahrscheinlich bereits durch die Blogger gemacht wurden und der redaktionelle und fotografische Aufwand nicht allzu hoch waren (eine reine Vermutung meinerseits, Hinweise darauf habe ich im Buch nicht gefunden).
Für triste Tage, um sich etwas Schönes anzuschauen oder als Ideengeber, wenn man über eine Umgestaltung der eigenen Wohnung nachdenkt, ist es genau das richtige.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen