Mittwoch, 19. Februar 2014

[Rezept] 3 Gänge-Menü, die 1.

Hallo ihr Lieben,

vor einer Weile hatte ich die Idee, dass mein Gatte und ich uns an den wenigen Wochenenden, die wir zuhause verbringen, gegenseitig bekochen.
Ich koche zwar sehr gern, aber meist gibt es auch am Wochenende nur was Schnelles und Einfaches. Und meine Dutzende an Kochbüchern nutze ich eigentlich nie, was natürlich äußerst schade ist.
Daher sind wir nun abwechselnd dran, ein 3-Gänge-Menü aus einem der vielen Bücher nachzukochen, um mal was völlig Neues auszuprobieren.

Heute möchte ich euch die Ergebnisse meines "Turns" zeigen; die haargenauen Rezepte kann ich euch nicht liefern, weil ich bei Vorspeise und Hauptgericht etwas abgewandelt habe und das Dessert-Rezept komplett in die Hose gegangen ist und ich so improvisieren musste.


Vorspeise: gebratene Peperoni mit Ciabatta

> 1 Glas Peperoni abtropfen lassen (nehmt NICHT die ganz scharfen! Das war ein riesiger Fehler - ich konnte beim Braten kaum Atmen, weil sich die Dämpfe in sämtliche Schleimhäute geätzt haben) 
> in etwas Olivenöl anbraten
> einige Cocktailtomaten halbieren und dazu geben
> 2 Knoblauchzehen halbieren und zum Ende der Bratzeit dazu geben
> Das Ciabatta im Ofen noch mal knusprig aufbacken, die Peperoni-Mischung in eine Auflaufform tun und nochmal 10min im Ofen backen

Hauptspeise: mediterrane Hähnchen-Rouladen

> Hähnchenbrustfilets breit klopfen und mit Pesto Rosso bestreichen
> jeweils mit 1 Scheibe Käse & Schinken belegen
> zusammenrollen und mit Zahnstochern feststecken
> von allen Seiten anbraten, dann auf mittlerer Hitze mit Deckel ca. 10min garen
> Bratenfond mit saurer Sahne andicken, salzen & pfeffern
> dazu gab es gebratene Zucchinischeiben und Spätzle



Dessert: gebackene Apfelringe

> Einen etwas dickeren Eierkuchenteig anrühren (das Rezept war mit flüssigerem Hefeteig, was überhaupt nicht geklappt hat)
> 4 Äpfel in Ringe schneiden und das Kerngehäuse aushöhlen
> Apfelscheiben im Teig wenden und in einer Pfanne mit etwas Öl ausbacken
> mit Puderzucker und Zimt bestreuen, wahlweise mit Vanillesoße servieren 



Alles in allem war das ein sehr leckeres Menü, von der extremen Schärfe der Peperoni abgesehen, davon konnte ich kaum was essen.
Die Apfelringe gab es gelegentlich, als ich noch ein Kind war, aber ich habe sie seit sicher 20 Jahren nicht mehr gegessen. Dabei ist es so einfach und lecker!

Ich hoffe, dass wir es schaffen, daraus eine kleine Tradition werden zu lassen und dass ich euch noch viele leckere Rezepte hier zeigen kann. 




Kommentare:

  1. mmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmmmmmmm nomnomnomnom

    AntwortenLöschen
  2. sieht lecker aus und ist ne gute idee :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept für die Apfelringe muss ich auch mal ausprobieren - ich mag Äpfel eh gerne, aber warm sind sie nochmal eine Spur toller. :)

    Liebe Grüße
    neontrauma von http://ikiru.de

    AntwortenLöschen
  4. Och, das sieht doch lecker aus! :) Und die Idee euch gegenseitig zu bekochen finde ich wirklich süß!

    AntwortenLöschen