Donnerstag, 25. Juni 2015

[Babystuff] Halbzeit!




Es ist wirklich nicht zu glauben, aber als heute der Rossmann Baby-Newsletter eintrudelte, wurde mir bewusst, dass nun schon die Hälfte meiner Schwangerschaft vorbei ist! Ich weiß nicht, wo die Zeit geblieben ist, es kommt mir vor, als wäre das Käuzchen gerade erst bei mir eingezogen; ich fühle mich auch immer noch nicht wirklich schwanger, was vor allem daran liegt, dass ich noch nicht mal den Ansatz eines Babybauchs habe und der Winzling sich mit Bewegungen spürbar zurück hält.


Nichtsdestotrotz ist es an der Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen: Was hat sich in den letzten Monaten geändert (nicht nur körperlich), was habe ich schon geschafft und was steht in den nächsten Wochen an?

Was sich geändert hat

Körperlich
Meine Kondition war noch nie die Beste, aber schon seit den ersten Wochen ist sie völlig im Eimer. Anfangs hatte Kreislaufprobleme (ich hatte zwei Wochen lang bei jeder Bewegung das Gefühl, auf Watte zu gehen bzw. zu sitzen und habe meine Umwelt wie durch einen Schleier wahrgenommen), danach kam dann die Kurzatmigkeit, besonders beim Treppensteigen. Das hat sich aber zum Glück (vorerst) auch gelegt.
Die Übelkeit (bei mir abends) begleitet mich nach 20 Wochen immer noch, ich glaube auch nicht, dass sich das noch geben wird, genau wie das Sodbrennen, das mich auch seit den ersten Wochen bevorzugt ab dem späten Nachmittag heimsucht. Solange ich aber nicht permanent über der Kloschüssel hänge, kann ich damit leben :-). Genauso wie mit meinem Schluckauf, den ich dank des Käuzchens 30-80 mal am Tag habe.
Nerviger sind da schon meine "Krabbelfüße" (Restless-Leg-Syndrom), mit denen ich seit einigen Tagen zu kämpfen habe. Die sollten zwar erst in einigen Wochen auftreten, aber sie belasten mich schon jetzt.
Schön wäre es auch, wenn ich wieder besser schlafen könnte; ich bin morgens (für meine Verhältnisse) immer extrem früh wach (zum Teil anderthalb Stunden vor dem Wecker, und der klingelt früh) und es ärgert mich, dass ich die Zeit, in der ich jetzt noch ausschlafen könnte, nicht nutze.
An der Bauchfront hat sich wie schon gesagt noch nichts getan; das Käuzchen möchte wohl noch etwas im Geheimen hausen. Da ich aber Probleme beim leicht vorgebeugten Sitzen habe, nehme ich an, dass es sich eher nach hinten ausdehnt und maximal meinen "normalen" Bauch etwas weiter nach vorn drückt. Es sieht nämlich eher so aus, als hätte ich ein paar Kilos nicht babybedingt zugenommen, und das nervt mich ziemlich.

Mental
Mir geht es gut! Ich bin eigentlich von der ersten Minute an entspannt gewesen, es gab auch noch keine Panikattacken a la "Wie soll ich nur für ein Baby sorgen können?". Ich bin eher etwas ungeduldig und kann es kaum erwarten, bis das Käuzchen endlich da ist.

Was erledigt ist

Wir haben einen Kinderwagen! :-D Das ist natürlich für den Moment noch völlig unwichtig, hat sich aber so ergeben (ebay-Kleinanzeigen sei Dank). Im Prinzip haben wir die komplette Erstausstattung zusammen, dank einiger Familienmitglieder mit "herausgewachsenen" Kindern.
Wo das Käuzchen zur Welt kommen soll, ist nach einigen Klinikbesichtigungen auch entschieden.
Die Hebammensuche gestaltete sich ebenfalls einfacher als erwartet; bereits die erste Hebamme, die ich erreicht habe, klang am Telefon sehr nett und hat im November noch "Platz", sodass wir uns kommende Woche treffen werden.
Mein Arbeitgeber und sämtliche Bekannten- und Verwandtenkreise wissen mittlerweile auch Bescheid, dass da was im Anmarsch ist.
Ein Vorbereitungskurs ist gebucht sowie einer für Schwangerschaftsyoga - so sollte ich dann zur Geburt optimal vorbereitet sein.
Ich habe mich auch gut in die übliche Literatur eingelesen und weiß (theoretisch), was wann wie passiert bzw. passieren soll.
Dadurch, dass ich meine Neffen von kleinauf gehütet habe, habe ich auch Grundkenntnisse in der Versorgung solch eines Winzlings (inkl. Wickeln und Füttern) ohne die Angst, sofort etwas zu zerbrechen. Natürlich wird es noch mal was anderes sein, wenn ich das Käuzchen dann in den Armen halte, aber ich habe zumindest das Gefühl, gewappnet zu sein und ich denke, das ist schon eine Menge wert!

Was jetzt noch ansteht

Gefühlt nur noch Kleinkram. Auf meiner To Do-Liste stehen noch die Einrichtung des Kinderzimmers (ist in Arbeit), und das Zusammensammeln der ganzen "Ausrüstung" bei allen Verwandten.
Im Krankenhaus muss ich mich noch anmelden, aber das kann ich erst in ein paar Monaten machen.
Wahrscheinlich am wichtigsten: das Käuzchen wird sich demnächst endlich bemerkbar machen und mein Bauch auch etwas schwangerschaftskompatibler aussehen (hoffe ich zumindest), sodass ich mich hoffentlich bald "richtig schwanger" fühle und endlich eine emotionale Verbindung zu meinem Zustand aufbauen kann - daran hapert es nämlich noch. Ich weiß zwar, dass da ein Menschlein in mir wächst, aber da ich davon nicht direkt etwas mitbekomme, ist das immer noch etwas abstrakt und in meinem Herzen noch nicht angekommen.
Ich hoffe auch, dass es sich beim nächsten Ultraschall nicht so ziert und sein Geschlecht offenbart - ungeduldig wie ich bin würde ich am liebste sofort wissen, ob ich Kleidchen oder nur Hosen nähen kann :-D





Kommentare:

  1. hach ja, die zeit vergeht so schnell :)
    ich wünsche dir ein tolles wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe keine Kinder und das in näherer Zukunft auch nicht geplant, trotzdem finde ich es total interessant zu lesen wie es dir so während der Schwangerschaft ergeht. Ich wünsche dir eine tolle rest Schwangerschaft.

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. ohja die Zeit vergeht so schnell . ich weiß noch wie ich zum ersten Mal schwanger war , und nun ist mein großer 18 schon geworden .
    Genieß die Zeit
    Liebe Grüße sandy
    http://sandysandymaus.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ja die Zeit rennt sehr schnell jetzt. Ich habe das ne geglaubt wenn Jemand zu mir gesagt hat: "Wenn Du Kinder hast geht die Zeit viel schneller um!" Und nun? Ist mein Kleiner schon fast 10 Monate. Ich hab doch letztens erst den Rückbildungskurs gemacht und ich gefreut ein Jahr zu Hause zu sein und mein Baby kennenzulernen und zu beobachten wie es immer mobiler und größer wird. Ja und jetzt fängt bald die Eingewöhnung in der Kita an und ich gehe wieder arbeiten, Achjaaaaa....

    Ganz liebe Grüße und noch eine schöne Schwangerschaft :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D Davor fürchte ich mich auch schon, wenn ich bedenke, wie schnell die letzten Monate vergangen sind... Püh...^^

      LG, OktoberKind :-)

      Löschen