Montag, 28. September 2015

[Review] ebelin Entwirrkünstler Mini

Hallo ihr Lieben,

vor einem knappen Jahr hat euch Manoly hier das Dupe zum Tangle Teezer vorgestellt, nämlich den Entwirrkünstler von ebelin. Ab Oktober gibt es bei dm nun eine Mini-Version davon, den ich freundlicherweise testen durfte.


Das verspricht ebelin: 
Rein preislich unterscheiden sich große und kleine Version leicht - der Entwirrkünstler Mini wird mit 9,95€ 1€ mehr kosten als die große Version. Dafür erhält man hier aber eine "Schutzabdeckung" dazu, wodurch der Mini auch für den Handtaschentransport geeignet ist bzw. die Borsten bei der Heimlagerung geschützt werden.
Dazu hat die Bürste hinten ein Loch, in welches die Lasche der Abdeckung gesteckt wird. Am Einrasten merkt man, wenn beide Elemente miteinander verbunden sind - da wackelt dann auch nichts.
Im Gegensatz zur großen Version hat der Mini sogar vier unterschiedliche Borstenlängen, wodurch wirklich alle Haare gegriffen und entknotet werden.
Super finde ich auch die Größe. Meine Hände sind ziemlich klein und bei der großen Version der Bürste habe ich Probleme mit der Handhabung, weil ich sie aufgrund ihrer Maße kaum halten bzw. mir damit die Haare kämmen kann.

Das ist beim Mini anders - er liegt sehr gut in der Hand und weder verkrampft meine Hand beim Bürsten, noch rutscht der Mini heraus. 
Soweit zum Produkt selbst - aber wie schlägt es sich im täglichen Gebrauch?

Meine Haare - Ausgangssituation:
Meine Haare sind zwar eher fein, neigen aber dazu, zu verknoten und zu verzotteln. Außerdem habe ich einen schnell fettenden Haaransatz.
Normale Bürsten nutze ich mittlerweile nicht mehr, weil sie das Haarfett auch in den Längen verteilen und ich so noch häufiger waschen muss. Außerdem geht so mein bisschen Volumen flöten und meine Haare fliegen. Deshalb nutze ich seit Jahren einen breitzinkingen Holzkamm (den habe ich euch in meiner Haarroutine schon mal gezeigt), der meine Haare gut entknotet. Für den Feinschliff benutze ich danach für die Längen eine Rundbürste, damit ich nicht wie gerade aufgestanden aussehe.

Wenn ich den Entwirrkünstler nutze, kann ich mir beides schenken. Die Borsten entknoten meinen Kopf hervorragend, aber ohne die Nachteile der "normalen" Bürste. Da die Borsten eng beieinander liegen, benötige ich auch die Rundbürste nicht mehr zwingend, weil meine Haare nach dem Bürsten ordentlich aussehen.

Wofür ich ihn aber fast noch lieber einsetze: zum Einkämmen von Haarspülungen und -kuren!
Denn auch wenn ich meine Haare vor dem Waschen kämme und bürste, sind sie nach dem Einshampoonieren und Ausspülen wieder verknotet, was es fast unmöglich macht, Pflegeprodukte gleichmäßig aufzutragen, sodass sie die einzelnen Haare umhüllen.
Jetzt trage ich die Pflege auf die Längen auf und und kämme diese dann mit dem Entwirrkünstler durch. Ich kann richtig merken, wie er dann durch die Haare gleitet und sie die Pflege viel besser aufnehmen!
Ihr merkt also, ich bin wirklich begeistert von diesem kleinen Helfer.
Wenn ihr den Tangle Teezer oder den großen Entwirrkünstler bislang zu unhandlich fandet, ihr diesen Plastikbürsten aber prinzipiell nicht abgeneigt seid, kann ich euch die Mini-Variante auf jeden Fall empfehlen! 







1 Kommentar:

  1. Ganz praktisch für die Handtasche wenn man eine Bürste unterwegs brauch. Finde den Preis aber schon teuer dafür das es die Miniversion ist egal ob mit Abdeckung.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen