Sonntag, 6. September 2015

[TAG] Wieviel wofür?


Diesen Tag von Sala fand ich gut und mache deswegen mal mit, ohne getagged worden zu sein. Ich finde es nämlich bei anderen auch spannend zu lesen, wieviel Geld sie für welches Kosmetikprodukt auszugeben bereit sind.
Im Allgemeinen ist Mascara etwas, für das ich nicht gern (viel) Geld ausgebe. Die meisten, die ich zu Hause habe, habe ich auch zum Testen zugeschickt bekommen oder bei Bloggewinnspielen gewonnen. 
Eine Ausnahme bildet hier die Lancôme Hypnose Doll Eyes Mascara, die mich als Miniversion so begeistert hat, dass ich sie mir letztes Jahr im Duty Free für 24€ gekauft habe (das war seit langem die erste, die ich mir selbst gekauft habe und ist es bislang auch geblieben. Seht euch meine Mascara-Schublade an und ihr wisst, warum). 
Hier liegt auch meine absolute Obergrenze in Ausnahmefällen - die 30€, die sie regulär kostet, hätte ich nicht ausgegeben. Im Normalfall würde ich wohl nicht mehr als 4€ für Mascara hinlegen, weil ich die Produkte im unteren Drogeriepreissegment (von p2 bis Catrice) besser finde als die teureren (Maybelline, Astor etc.).
Ähnliches gilt für Foundations. Hier mag ich Produkte von Rival de Loop und Catrice sehr gern, während mich weder Astor noch Maybelline überzeugen konnten. Meine Obergrenze liegt hier aber bei etwa 15€, da ich z.B. meine BB Creams von Missha (die zähle ich jetzt mal zu Foundations) immer wieder nachkaufen würde, und die kosten nun mal etwas mehr.
Puder ist für mich irgendwie keine spannende Kategorie und nichts, woran mein Herz hängt. Hier würde ich nicht mehr als 5€ ausgeben, denn die reichen bei mir nie sonderlich lang und ein wirklich schlechtes hatte ich da auch noch nie.
Bei Blush sieht die Sache schon gaaaanz anders aus. Hier bin ich zwar auch ein großer Fan von Drogerieprodukten und überlege bei mehr als 5€ pro Stück schon, ob ich es kaufe oder nicht. Allerdings habe ich auch ein paar Blushpaletten von Sleek für je 13€ und bei einem limitierten von Artdeco habe ich, ohne mit der Wimper zu zucken, 20€ hingelegt. Meine Obergrenze würde ich hier bei 25€ ansetzen, da ich den roten Dingern einfach verfallen bin und für sie auch gern tiefer in die Tasche greife.
Bronzer spielen, genau wie Highlighter, in meiner Schminkroutine eine untergeordnete Rolle. Da sie für mich aber, wie Blushes, eher Ge- als Verbrauchsprodukte sind, bin ich auch hier bereit, etwas mehr zu zahlen. Ich denke, meine Schmerzgrenze liegt hier bei etwa 15€.
Eyeliner nutze ich ebenfalls nicht so oft und sind für mich nichts, in das ich extrem viel investieren würde. Ich finde die Gelliner von Maybelline aber ganz gut und würde daher bis zu 10€ für so ein Produkt ausgeben. In Stiftform jedoch deutlich weniger - hier liegt meine Schmerzgrenze bei 5€. Ich stehe mit den Dingern einfach auf Kriegsfuß.
Was Lidschatten angeht, bin ich etwas schizophren. Ich habe für Einzellidschatten zwar schon 8€ (bzw. 12 für einen gebrauchten gebackenen von MAC) ausgegeben, würde aber auch für eine Palette nicht mehr als 15€ zahlen. Da ich aber mittlerweile alle Farben, die ich mag, in dutzendfacher Variation habe, ist meine Kaufbegeisterung hier merklich gesunken. Für einen Mono würde ich mittlerweile nicht mehr als 4€ hinlegen. 
Wieder eine Kategorie, mit der ich nicht so recht etwas anzufangen weiß. Ich besitze ein paar, nutze sie aber kaum, und mehr als 3€ pro Stück würde ich nicht investieren.
Oh, hier wird es wieder teuer. Lippenstifte sind, neben Blushes, meine zweite Leidenschaft. Liegt wahrscheinlich an der Farbe - ich liebe nun mal Rot, und das ist bei vielen anderen Schminkkategorien einfach schwierig einsetzbar.
Ich habe in den letzten Jahren meine Liebe für MAC-Lippis entdeckt, auch wenn sie für mich immer noch Luxus sind und ich mir dreimal überlege, ob ich eine bestimmte Farbe kaufen soll oder nicht. Für ein tolles Produkt gebe ich hier gern aber auch 25€ aus. Bei Drogerieprodukten packt mich dann aber wieder der Geiz - mehr als 5€ lege ich da für einen Lippenstift nicht hin.
Nagellacke habe ich wirklich in Massen - was vor allem daran liegt, dass ich es nicht schaffe, meine Nägel toll heranzuzüchten und dementsprechend selten lackiere. So habe ich bei einer Sammlung von mindestens 100 Fläschchen bestimmt ein Dutzend, die noch nie auf meinen Nägeln gelandet sind, geschweige denn habe ich bislang nicht eine Farbe geleert. Deswegen gebe ich hier nur ungern (und sehr selten) Geld aus - und nachdem ich immer wieder feststelle, dass essie auf meinen Nägeln einfach nicht hält, bin ich kaum bereit, dafür mehr als 3€ auszugeben.
Meine Augenbrauen sind mir sehr wichtig - auch, wenn ich ansonsten keine Zeit/Lust zum Schminken habe, z.B. für die Arbeit: die Brauen MÜSSEN gemacht sein! Allerdings war ich hier mit günstigen Drogerieprodukten immer sehr zufrieden (ich liebe den Eyebrow Designer von essence für 1,50€), sodass ich hier im Normalfall nicht mehr als 4€ ausgeben möchte. Allerdings steht die Anastasia Beverly Hills Dipbrow Pomade seit einer Weile auf meinem Wunschzettel, für die würde ich auch bis zu 25€ zahlen.


Ich fand es sehr spannend, mal so einen Blick auf meine Kaufgewohnheiten bzw. -einstellungen zu werfen und denke, dass diese letztlich doch recht vernünftig sind.

Wie sieht's denn bei euch aus? Wofür zahlt ihr wieviel? Schreibt mir einen Kommentar oder hinterlasst einen Link zu eurem Blogbeitrag, falls ihr auch mitgemacht habt!















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen