Donnerstag, 24. Dezember 2015

[Review] Grüezi Bag - What's in my Kliniktasche

Schon Wochen vor dem Geburtstermin stand meine Kliniktasche bereit, falls sich der kleine Mann doch überraschend ankündigen sollte (was ja nun nicht der Fall gewesen ist).
Natürlich will man für die paar Tage im Krankenhaus kein riesiges Gepäck mitschleppen und auch meine Waschtasche nimmt meist einen nicht zu verachtenden Teil meiner Reisetasche ein. Wenn man allerdings (wie in Krankenhäusern üblich) kaum Ablageflächen zur Verfügung hat, ist eine herkömmliche Tasche zum Hinstellen verdammt unpraktisch und ich habe mir schon das ein oder andere Mal gewünscht, für solche Fälle doch in eine hängbare Alternative investiert zu haben.


Diese lief mir nun auf der Product Blogger Lounge in Form der Grüezi Bag über den Weg; wie ich schon im Eventbericht festgehalten habe, hat Gründer Markus Wiesböck nicht nur schicke und innovative Schlafsäcke entwickelt, sondern auch weiteres Camping-Zubehör im Programm - unter anderem toll designte Waschtaschen, die aus dem üblichen braun-schwarzen Einerlei des Outdoor-Zubehörs herausstechen und auch für Camping-Muffel wie mich einen Blick wert sind.

Das robuste Außenmaterial der Washbag small berry* ist in rot und hellblau gehalten, das Innenleben schwarz. Die kleinen Waschtaschen kosten rund 15€
Superpraktisch finde ich den abnehmbaren Spiegel und den verstellbaren Verschluss - je nachdem, wie voll die Tasche ist, kann sie immer sicher verschlossen werden.
Mit dem Haken lässt sich die Tasche an der Wand aufbewahren und da sie aufgeklappt auch befüllt sehr flach ist, nimmt sie so kaum Platz weg.
Die Aufteilung der Innenfächer macht es einfach, das Gewünschte zu finden und es passt in der Tat alles hinein, was man für ein paar Tage benötigt, ohne groß kramen zu müssen.
Selbst zusammen gerollt lässt sie sich einfach und raumsparend verstauen. Durch das feste Material ist der Inhalt gut geschützt und nichts läuft hier Gefahr, im Koffer auszulaufen.

Aber was war nun in der Tasche alles drin?
Da ich nicht wusste, wie lange ich in der Klinik würde bleiben müssen, hatte ich alles Nötige für etwa eine Woche dabei. Da es mir an Probegrößen, die ich sonst kaum verwende, nicht mangelt, habe ich natürlich bevorzugt diese eingepackt.

- Alverde Nutri-Care Shampoo für trockenes & sprödes Haar*: Das Shampoo mag ich sehr gern, es pflegt die Haare und lässt sie glänzen. In der Klinik brauchte ich es dann doch nicht, weil ich insgesamt nur 2 Tage dort war.
- L'Occitane Ultra Rich Shower Cream: Die milde, aber reichhaltige Duschcreme duftet dezent und war daher ideal für den Aufenthalt.
- Love me green radiance face cream*: Die Creme duftet leicht fruchtig und spendet gut Feuchtigkeit, ohne einen unangenehmen Film auf der Haut zu hinterlassen. Für den Winter ist sie mir jedoch nicht reichhaltig genug.
- Cien Handcreme Asiatische Kirschblüte: Seit der Entbindung habe ich extrem trockene Hände, noch schlimmer, als es im Winter eh schon ist. Da die Creme schnell einzieht und gut pflegt, ist sie ideal für die Anwendung zwischendurch.
- L'Occitane Delightful Rose Lip Balm. Gleiches gilt für meine Lippen - so rissig und spröde wie im Moment waren sie schon seit Jahren nicht mehr! Der Rose Lip Balm schafft hier schnell abhilfe.
- Ponyhütchen Deocreme Cherry Blossom: Die Deocreme neigt sich mittlerweile ihrem Ende entgegen (hat aber auch ungefähr ein dreiviertel Jahr gereicht) und ich habe mir ein Döschen abgefüllt, man benötigt ja nicht viel davon. Zwei Nachfolge-Deos warten hier schon auf ihren Einsatz.
- Rituals Magic Touch Cherry Blossom & Rice Milk Body Cream: Tolle Pflege kombiniert mit einem genialen Duft. Da sie schnell einzieht, fand ich sie für die Klinik ideal, da kann ich ja nicht stundenlang nackt durchs Zimmer rennen und warten, bis ich keinen Cremefilm mehr auf der Haut habe.
- Colgate Max Fresh Ice Tea: Diese Sorte habe ich in Frankreich während unseres Sommerurlaubs gekauft, ich glaube, in Deutschland gibt es solche fancy Sorten nicht. Die Zahnpasta schmeckt nach grünem Tee, was anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber irgendwie auch gut.- Dontodent Zahnbürste
- Holzkamm: Mittlerweile verwende ich ihn kaum noch, obwohl er jahrelang mein Favorit in Sachen Haarentwirrung war. Da mir der Entwirrkünstler mini von ebelin, den ich seit Monaten täglich nutze, aber zu sperrig war, durfte er mich wieder begleiten.
- Ebelin Professional Colorschutz-Bürste: Die Bürste hätte ich auch nicht benötigt, weil ich nur einen Messy Bun trug und somit Styling überflüssig war. Die Bürste ist mit ihrer Kombination aus langen Kunststoff- und kurzen Wildschweinborsten aber super, um meine struppigen Haare zu bändigen.

Für eine längere Reise ist mir diese Tasche zwar zu klein, aber vor allem für Wochenendtrips finde ich sie super.

*



Kommentare:

  1. hach ich liebe diese kulturtaschen :)
    ich wünsche dir ein frohes weihnachtsfest im kreise deiner lieben!

    AntwortenLöschen
  2. Die Kulturtasche ist ja mal voll süß :)
    Finde den Post und generell deinen Blog super <3
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust und wir uns gegenseitig unterstützen!

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Die Zahnpasta hört sich ja interessant an, und dein Täschchen ist echt süß. Frohe Feiertage, Andrea von mescaleraswelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen