Dienstag, 12. Januar 2016

[Lifestyle] Neues Jahr, neues Glück - Neujahrsvorsätze

Hallo ihr Lieben,

ein paar Wochen war es hier ungeplant ruhig. Der Grund dafür kam im November zur Welt, wie ihr auf instagram, twitter oder Facebook vielleicht schon mitbekommen habt.




Jetzt, da sowas wie Alltag mit dem Kind herrscht, möchte ich das neue Jahr nutzen, um mich ein bisschen besser zu strukturieren und Dinge umzusetzen, um auch als Vorbild zu taugen.
Richtige Neujahrsvorsätze habe ich eigentlich schon seit Jahren nicht mehr, weil ich mich immer geärgert habe, wenn ich sie nicht eingehalten habe. Ich hoffe allerdings, dass ich das jetzt etwas besser hinkriege. Wenn sich hier eh schon alles ändert, kann ich doch gleich mitmachen - die beste Motivation dafür liegt hier neben mir. :-D

1. Gesünder Ernähren
Wohl der Standardvorsatz schlechthin. Das hat vor und während der Schwangerschaft ganz gut geklappt, in den letzten Wochen allerdings habe ich mit Freude bei Dingen zugeschlagen, die vorher tabu waren oder die ich nicht mehr essen mochte. Schokolade gehört leider dazu. Da ich meinem Kind aber gesunde Ernährung vorleben möchte, muss ich jetzt den ersten Schritt tun und bewusster essen. Außerdem weiß ich ja, dass mir das gut tut. Im Moment bin ich dabei, fleißig Rezeptideen zu sammeln, so hat das Zurückgreifen auf (nicht immer gesunde) Standardrezepte ein Ende, weil mir nichts besseres einfällt.

2. Mehr Bewegung
In den letzten 2, 3 Monaten war ich ziemlich faul, nicht zuletzt wegen der stetigen Müdigkeit (es war dann doch leichter, in den paar freien Minuten einfach aufs Sofa zu plumpsen). Das Kind muss aber an die frische Luft, also habe ich einen guten Grund für tägliche Spaziergänge (das ist immerhin ein Anfang, wir wollen ja nicht gleich übertreiben^^)

3. Ordentlicher Werden
Ich war schon immer ein chaotischer Mensch und das etwas besser in den Griff zu kriegen, nehme ich mir regelmäßig vor. Das klappt dann auch für eine gewisse Zeit, bis der innere Schweinehund wieder das Ruder übernimmt. Mit einem Kleinkind muss man allerdings notgedrungen mehr Ordnung halten, denn die Zeit, um ständig irgendwas zu suchen, hat man meist nicht. Außerdem sammelt sich so unglaublich viel Zeug an - wenn man nicht gerade in einer Villa wohnt, bekommt man auch schlicht und einfach Platzprobleme, wenn nicht alles an seinem Ort liegt.

4. Organisierter Werden
Ich nehme mir immer unglaublich viele Dinge vor, von denen ich die Hälfte entweder komplett vergesse oder meine Zeit so vertrödle, dass ich nicht mehr dazu komme, sie zu erledigen. Das nervt mich im Moment selbst so stark, dass ich hier dringend Abhilfe schaffen muss. Was mir für ein funktionierendes Zeitmanagement hilft, sind To Do-Listen und das sorgfältige Führen eines Papier-Kalenders. Und wenn man Dinge erledigt hat, hat man den Kopf auch frei für schönere Sachen. So habe ich dann auch hoffentlich wieder mehr Zeit für den Blog.

5. Jeden Tag genießen
Besonders dieser Punkt ist mir wichtig. Oft lebt man ja nur vor sich hin, ohne seine Zeit bewusst wahrzunehmen. Da die Zeit mit einem Baby aber so unglaublich schnell vergeht (ich kann kaum glauben, dass ich schon seit fast 2 Monaten Mama bin) und man die vielen schönen und spannenden Momente oft unbewusst verstreichen lässt, will ich die nächsten Monate richtig genießen und auch Kleinigkeiten im Bewusstsein behalten. Ich will auf keinen Fall in ein paar Jahren dastehen und mich fragen, was ich seit der Geburt eigentlich gemacht habe, weil die Momente mit meinem Kind einfach an mir vorbei gezogen sind, während ich mich um andere (unwichtigere) Dinge gekümmert habe.


Ganz schön viel Tobak und sicherlich werde ich nicht die Hälfte davon auch den Rest des Jahres vernünftig auf die Reihe kriegen. Aber Einsicht ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung!

Habt ihr euch denn für dieses Jahr etwas vorgenommen?

Kommentare:

  1. ich stelle mir dieses jahr keine vorsätze, bzw habe ich es, bis auf einmal auch noch nie getan, da ich weiss, dass ich diese sowieso vernachlässige.
    liebste grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube der Vorsatz mit der Bewegung wird dir bestimmt leicht fallen, jetzt mit Kinderwagen, später auf dem Spielplatz ;) Den 5. Vorsatz finde ich sehr wichtig, aber leider neige auch ich dazu, zu viel an die Vergangenheit oder die Zukunft zu denken, und dabei den Moment nicht wirklich wahrzunehmen. Von daher bin ich bei dem Vorsatz voll mit dabei. LG, Andrea

    AntwortenLöschen